0911 646955 info@kgg-nuernberg.de

Behindertenwallfahrt

Am Samstag, 21. Juli fuhren 13 Mitglieder der Jakobusgemeinde zur Behindertenwallfahrt nach Vierzehnheilgen. Erstmals fuhren wir in einem Reisebus gemeinsam mit der Blindenseelsorge und blinden und sehbehinderten Menschen. Vor dem Festgottesdienst in der Basilika hatten wir noch Zeit zum Kaffeetrinken, zur Brotzeit oder zum Spazierengehen. Beim Festgottesdienst um 15:00 dolmetschten die Gehörlosenseelsorger Albin Zeck und Johannes Kröner. Oswald Domes trug die Lesung in Gebärdensprache vor und andere Gehörlose die Fürbitten. Nach dem schönen Gottesdienst hatten wir noch Aufenthalt in Vierzehnheiligen und kamen gegen 19:30 in Nürnberg an.

Gehörlosenwallfahrt

Eine Gruppe der Jakobusgemeinde nahm auch an der ökumenischen Gehörlosenwallfahrt in Bamberg am Sonntag, 10. Juni teil. Es ging quer durch Bamberg an mehreren Kirchen vorbei und endete mit einem gemeinsamen Gottesdienst bei der Kirche St. Elisabeth. Am Nachmittag war noch die Gelegenheit zum Besuch der Landesgartenschau.

Wallfahrt

Am Donnerstag, 9. Juli fuhr eine Gruppe von Gehörlosen der Jakobusgemeinde gemeinsam mit der Pfarrgemeinde St. Walburga nach Altötting. Dort feierten wir zuerst einen Gottesdienst, danach war Zeit zur Besichtigung. Am frühen Nachmittag fuhren wir weiter zur Wallfahrtskirche Bogenberg. Nach einer Andacht haben wir dort noch zu Abend gegessen. Am Abend gegen 21Uhr waren wir wieder zuhause. Ein langer und erlebnisreicher Tag war zuende und auch der Kontakt von Gehörlosen und Hörenden hat gut geklappt. Es war ein gutes Miteinander.

Vierzehnheiligen

Zur diesjährigen Wallfahrt der Behinderten nach Vierzehnheiligen am Samstag, 20 Juni fuhren die Gehörlosen aus Nürnberg mit einem großen Bus. Sie beteiligten sich aktiv beim Gottesdienst in der Basilika. Den Gottesdienst leitete der Behindertenseelsorger der Erzdiözese Bamberg, Pfarrer Firsching aus Erlangen. In seiner Predigt ging er auch auf die momentane wirtschaftliche Situation ein, unter der auch die Behinderten zu leiden hätten. So sind die Aufträge an die Behinderten-werkstätten um 10-70% zurückgegangen. Der Gottesdienst machte trotzdem Mut: Behinderte Menschen sind Teil der Kirche und der Gesellschaft und brauchen Chancengleichheit. Auf der Heimfahrt machten wir noch Einkehr im Bierkeller von Buttenheim, so dass wir gegen 20:.30 wieder in Nürnberg waren.

Behindertenwallfahrt nach Vierzehnheiligen

Einige Mitglieder der Jakobusgemeinde fuhren am Samstag, 16. Juni zur alljährlichen Behindertenwallfahrt nach Vierzehnheiligen.
Der Gottesdienst stand unter dem Motto „Unter dem Sternenmantel – 1000 Jahre Erzbistum Bamberg“. Jede Behindertengruppe hatte dafür einen Stern mit dem eigenen Logo gebastelt und zum Gottesdienst mitgebracht.

Behindertenwallfahrt nach Vierzehnheiligen 2006

Am Samstag 24. Juni fand am Fest Johannes des Täufers die jährliche Behindertenwallfahrt der Erzdiözese Bamberg zur Basilika von Vierzehnheiligen statt. Auch fünfzehn gehörlose Mitglieder der Jakobusgemeinde machten sich auf den Weg dorthin. Um 15:00 Uhr fand in Vierzehnheiligen dann der Gottesdienst statt, der von den behinderten Menschen aktiv mitgestaltet wurde. Von Seiten der Gehörlosen trug Oswald Domes die Lesung in Gebärdensprache vor und Fürbitten wurden gebärdet.
A. Zeck und J.Kröner dolmetschten den Gottesdienst und begleiteten das hörende Lied „Meine Hoffnung und meine Stärke“ (das Motto des Gottesdienstes) als Gebärdenlied. Viele Gehörlose und andere machten dabei mit.  (mehr …)